Menu
X

Naturpark Stechlin-Ruppiner Land

Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land im Norden Brandenburgs ist das Land der Wälder und glasklaren Seen mit vielen Besonderheiten. Auf rund einem Viertel der Naturparkfläche gibt es hier noch die für diese Klimazone ursprünglich typischen, großflächigen Buchenwälder, besiedelt von so bemerkenswerten Bewohnern wie der Schellente und vielen hämmernden Spechtarten. Namengebend für den Naturpark, aber auch für Theodor Fontanes bekannten Roman ist Norddeutschlands bedeutendster Klarwassersee, der Große Stechlinsee, der eine Fläche von 425 Hektar bedeckt und eine Tiefe von bis zu 69 Metern aufweist. Zudem finden sich im Naturpark zahlreiche intakte Moore, der Rheinsberger Rhin als naturnahes Fließgewässer und die Obere Havel als Wasserstraße.


Im Naturpark gibt es viele ausgezeichnete Angel- und Bademöglichkeiten, am Stechlinsee finden Rollstuhlfahrer sogar eine barrierefreie Badestelle. Zum Paddeln eignen sich am besten die Havel- und Rhingewässer, in denen auch Fischotter und Biber zuhause sind. Der Fischadler kommt im Naturpark in hoher Brutdichte vor, auch den Seeadler kann man beobachten. Bekanntes Ausflugsziel und eines der kulturellen Zentren Brandenburgs ist Rheinsberg mit seinem Schloss und den dazugehörigen Parkanlagen. Besonders empfehlenswert ist der Besuch des NaturParkHauses Stechlin in Menz mit einer Ausstellung, die Erwachsene und Kinder begeistert. Mehrere interessante Naturerlebnispfade beginnen hier, unter anderem die Tour „Von Moor zu Moor“ durch die faszinierende Moorlandschaft rund um den Roofensee, der zudem ein beliebter Badesee ist.


Vier Städte im Naturparkgebiet verfügen über sehenswerte, historische Stadtkerne: die Prinzenstadt Rheinsberg, die Bischofsstadt Wittstock/ Dosse, die Königin-Luise-Stadt Gransee und die Fontane-Stadt Neuruppin.


Die Wasserstadt Fürstenberg/ Havel besitzt eine neue Naturschutzeinrichtung, von der besonders wandernde Fischarten, Kanutouristen und die Stadt selbst profitieren: den rund 50 Meter langen Fisch-Kanu-Pass, die größte derartige Anlage in Brandenburg. Der Fisch-Kanu-Pass führt die Boote direkt durch den Stadtkern zum Wasserwanderrastplatz. Statt die Zeit beim Warten an der Schleuse zu vertrödeln, bietet sich jetzt ein Stadtbummel an. Mit dem Boot direkt ins Stadtzentrum zu fahren, bis 100 Meter an den Marktplatz heran, das gibt es nicht oft in Brandenburg.


Einerlei, ob Besucher ein Stündchen oder einen ganzen Urlaubstag Zeit mitbringen, die Kultur- und Landschaftsführer zeigen und erzählen zu jeder Jahreszeit etwas Besonderes über die einmalige Natur- und Kulturlandschaft im Naturpark. Dazu haben sie auch manchen Insidertipp parat: zur leckeren regionalen Küche, zu kulturellen Höhepunkten und zu den Menschen im Naturpark, die sich hier mit bodenständigen Handwerkskünsten oder regionalen Erzeugnissen präsentieren.

Adresse

Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
Kirchstraße 4
Stechlin OT Menz 16775

Routes

Search